Rieselfelder Münster
Allgemein,  Deutschland,  NRW

Die Rieselfelder in Münster – Ausflug in das Europareservat

Die Rieselfelder in Münster gehören zu der Art von „Machen wir mal eben“-Ausflügen in Münster. Mit nur 6 km Entfernung vom Zentrum sind sie so schnell erreichbar, dass man sogar mit dem Fahrrad hinfahren kann – wie es der Münsteraner ja eben macht. Ob als Beobachtungspunkt für passionierte Ornithologen, als Kilometersammlung für Schrittzähler oder einfach nur als entspanntes Ziel für Sonntagsausflügler, das Naturschutzgebiet der Rieselfelder hat für jeden Geschmack etwas dabei. Sogar für diejenigen, die sich einfach nur bei einer Tasse Kaffee und klapperndem Storch-Sound im Hintergrund die Sonne ins Gesicht scheinen lassen möchten!

Ein paar Infos zu den Rieselfeldern

Die Rieselfelder liegen etwas nördlich von Münster und waren ganz früher mal eine reine Heidelandschaft. Irgendwann wurden sie dann umgebaut und es sollten die Abwässer von Münster gereinigt werden. Keine Sorge, davon riecht man nichts (😉) hat es sich doch danach zu einem Vogelschutzgebiet entwickelt. Und das ist mittlerweile so bekannt, dass es sogar eine ARD Dokumentation über die Rieselfelder gibt! Mensch war ich stolz, als ich ganz zufällig die Vorschau für die Dokumentation im Fernsehen gesehen habe! Unter dem Titel Drehkreuz-RieselfelderVogelparadies im Herzen Europas wird darin über die „geheimnisvolle Wasserwildnis“ im Europareservat berichtet.

Die Rieselfelder sind Heimat vieler verschiedener und zum Teil auch bedrohter Vogelarten. Vor allem im Sommer und Herbst ist hier reges Treiben zu erwarten, es gibt aber auch Tiere, die ganzjährig vor Ort sind. Dass so viele verschiedene Arten in den Rieselfeldern leben mag vor allem an den unterschiedlichen Lebensräumen liegen: bei der Auswahl an verschieden großen Teichen, Feuchtwiesen oder Schlammflächen würde ich mich als Vogel mit Sicherheit auch wohlfühlen und brüten wollen. Bevor ich hier aber mit halbgarem Vogelwissen anfange schaut man sich wohl besser die Internetseite der Rieselfelder an. Dort erfährt man dann ganz genau, welche Vögel sich wann, wo und wie lange aufhalten, sowie weitere nützliche und aktuelle Infos.

Hinkommen und Parken in den Rieselfeldern

Man kann direkt ab Münster wirklich gut mit dem Fahrrad fahren, aber auch wenn man mit dem Auto unterwegs ist braucht man keine Angst haben, keinen Parkplatz zu finden. Idealer Ausgangspunkt mit ausreichend Parkplätzen ist das Café und Restaurant Heidekrug, wo man auch direkt eine Informationstafel des gesamten Gebiets findet.

Falls du zu der oben genannten Gruppe Menschen gehörst, die sich einfach nur hinsetzen, Kaffee trinken, Sonne genießen und Kuchen essen wollen, dann ist der Heidekrug ebenfalls der ideale Ausgangspunkt 😉 Wenn es das Münsteraner Wetter zulässt, kann man dort wunderbar draußen sitzen und dem Hausstorch beim Klappern zuhören. Wir hatten anders als beim Ausflug ins Venner Moor Glück, dass die Gaststätte geöffnet hatte.

Unterwegs in den Rieselfeldern

Die Wanderungen in den Rieselfeldern sind um die 5 km lang. Hier und da kann man verschiedene Abzweigungen nehmen, aber wie man der Karte oben entnehmen kann, kommt man automatisch an den wichtigsten Stellen vorbei oder kann selbst Schwerpunkte setzen. Wir sind direkt zum Schilf-Lehrpfad gelaufen.

Hier läuft man auf einem Holzsteg durch den Schilf und sollte hier auch auf jeden Fall bleiben, um die hier lebenden Tiere nicht zu stören (andernfalls bekommt man sowieso nasse Füße). Da die Gewässer wirklich sehr flach sind, kann man vom Holzsteg aus nicht nur die Vogelwelt, sondern auch die Unterwasserwelt beobachten.

Was in den Rieselfeldern besonders cool ist: alle Besucher kommen voll auf ihre Kosten. So können tierische Besucher zum Landen, Brüten oder wozu sie auch immer gerade Lust haben, ganz ungestört in ihrem Lebensraum verweilen, ohne dass sie durch Menschen gestört werden. Aber auch menschliche Besucher kommen nicht zu kurz, indem sie nämlich auf unterschiedlichen Wanderwegen, Aussichttürmen oder Beobachtungshütten die Tiere beobachten können. Man guckt also ein bisschen wie durch ein Schlüsselloch – die Tiere fühlen sich ungestört, aber man kann trotzdem an allem teilhaben. Die Beobachtungshütten finden sich an unterschiedlichen Stellen auf dem Weg und sind ein toller Spot für Fotograf:innen.

Ein Highlight ist auf jeden Fall der große Aussichtsturm, mit dem man einen Rundumblick über das gesamte Gebiet der Rieselfelder hat und sich damit die Ausmaße der ganzen Fläche noch besser vorstellen kann.

Übrigens: neben allen flug- und tauchfähigen Wesen finden sich auch noch Rinder in den Rieselfeldern!

Werbung (unbeauftragt)

Ein Kommentar

  • Patricia Neldner

    Liebe Anni,
    das war wirklich ein super Ausflug mit dir :)!
    Ich finde deinen Blog ganz toll und bekomme richtig Lust auf mehr Unternehmungen in und um Münster.
    Fühl dich gedrückt.
    Patty

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.